Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze

90 Jahre Luftverkehr

Der Luftverkehr im Ruhrgebiet wird 90. Mit dem Jubiläum der Gründung der Flughafen Dortmund GmbH am 16. April jährt sich auch der Beginn der Luftfahrtgeschichte in der Metropole Ruhr. Bereits ein Jahr zuvor, am 27. April 1925 wurde der Ruhrgebietsflughafen an seinem ersten Standort in Dortmund-Brackel in Betrieb genommen. Mit Flugverbindungen etwa nach Berlin, Rom oder Kopenhagen wurde damit die Basis für internationalen Luftverkehr im Ruhrgebiet gelegt. Der Dortmunder Flughafen etablierte sich schnell, schon bald starteten mehr Linienflüge als in Düsseldorf.

Seitdem blickt Dortmund Airport, wie der heutige Name lautet, auf eine bewegte Geschichte zurück. Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde der zivile Luftverkehr am ersten Standort eingestellt. Das deutsche Militär übernahm die Anlage und nach Kriegsende betrieb die Royal Air Force den Flughafen weiter. Der Beginn der zivilen Luftfahrt in Dortmund nach dem Zweiten Weltkrieg ist datiert auf 1960 im Ortsteil Wickede. Es sollte aber bis 1974 dauern, dass der Flughafen statt der ursprünglichen Graspiste eine 650 Meter lange Asphaltbahn bekam. Die ersten Linienflüge starteten wieder 1979, mit der Eröffnung der Strecke Dortmund - München durch die RFG (Regionalfluggesellschaft), der späteren Eurowings AG. Heutzutage lassen Branchengrößen wie Wizz Air, easyJet oder Ryanair ihre Airbus- und Boeing-Maschinen in Dortmund starten. Nach fast 11-jähriger Abwesenheit ist im Jubiläumsjahr zudem Eurowings wieder an den Standort Dortmund zurückgekehrt.

„Belegschaft und Geschäftsleitung sind stolz darauf, für ein Dortmunder Traditionsunternehmen zu arbeiten. Wir werden auch in der Zukunft, als unverzichtbarer Bestandteil der Mobilitätsinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen, die Anbindung der Metropole Ruhr an das europäische Luftverkehrsnetz sichern“, so Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager.