Stadtleben

21.XXS – über 700 Publikumsstimmen

Das älteste Filmfestival Dortmunds wurde erwachsen. Der 21. Geburtstag des Filmfestivals mit 10 Filmen aus über 200 Einsendungen hatte mit einem Grußwort des Oberbürgermeisters, den Filmschaffenden vor Ort sowie einer engagierten Jury und einer gold-roten Dekoration den passenden Rahmen.
Und auch das Interesse der Filmfans war überwältigend. Über 700 Publikumsstimmen gab es bei der abschließenden Wahl für den begehrten Publikumspreis. Die Diskussion im parallel zur Gala laufenden Chat hatte europaweite Ausmaße und zeigte den Stellenwert des Festivals im Segment des Kurzfilms. Insgesamt gab es am 8. Dezember 150 Minuten beste Unterhaltung – gestreamt aus dem Opernhaus.
Hier im Opernhaus sollte eigentlich die große Gala stattfinden, die dann aber leider aufgrund der Corona-Dynamik und der Empfehlung zur Kontaktvermeidung kurzfristig in ein digitales Format verlegt werden musste.
Das Programm der großen Bühne wurde live aus dem Foyer gestreamt, mit einer engagierten Moderation, Interviews mit den Filmemachern und Erläuterungen zu der Auswahl der Jury (René Sydow, Christina Keilmann, Marvin Bittner, Veronika Ortmayr). Der Stream war über youtube sowie über die Streamingseite des Theaters verfügbar (theaterdo.tv). Hier ist die Gala auch noch in voller Länge verfügbar, für alle, die das XXS 21 noch einmal erleben möchten.

Gewinner des Festivals war der Film Las Cenzias von Sami Ramos. In dem surrealen Film wird der Sohn von seiner Mutter gezwungen, die Asche seines noch lebenden Vaters zu begraben. Der Gewinner war über ein Video-Interview aus Spanien zugeschaltet und freute sich sichtlich über diese Auszeichnung.
Der zweite Platz wurde von dem Film Gleich fertig von Lukas Wesslowski belegt und handelt von Marvin, der eigentlich nur einen Kuchen für seine Freundin backen möchte, doch währenddessen bricht seine komplette Welt zusammen.
Den dritten Platz belegte der Film Biplane Modelkit von Tine Kluth. Das Stop-Motion Musikvideo handelt von Jonny, der immer „das eine“ Mädchen im Kopf hat und sich wünscht, schnellstmöglich mit ihr ans Meer zu fliegen.
Der begehrte Publikumspreis (live ausgewählt während der gesamten Dauer der Filmgala) ging an „Tor“ von Mika Fischer über ein mysteriöses Würfelspiel mit überraschendem Ausgang.

Veranstaltet wurde das Festival von Studierenden der WAM-Medienakademie, Hauptpartner war der langjährige Sponsor 21 (DSW21) in seinem Markenjahr 2021.
„Der Kurzfilm hatte gestern Bühne und Screen. Dass die Kombination aus beidem kurzfristig gelungen ist, ist der Verdienst eines großartigen Teams unter Mitwirkung vieler ... nicht zuletzt unseres treuen Publikums. Dafür ein dickes Dankeschön!“ (Inez Koestel, Vorsitzende des Vereins Bildrausch e.V. und Direktorin der WAM Die Medienakademie)